Schlagwort-Archive: familienfreundlich

Erlebniszoo Hannover: Kinderstühle in der Market Hall

Gerade einmal zwei Tage ist es her, dass mir der Tag im Erlebniszoo Hannover versaut worden ist. Das lag daran, dass im Restaurantkomplex der Yukon Bay (der »Market Hall«) zwar Wickeltisch und Baby-Gläschen-Aufwärm-Mikrowelle vorhanden sind, nicht aber Kinderstühle, in denen Anderthalbjährige unter Kontrolle gehalten (alternativ: gefüttert) werden können, während Mama und Papa etwas essen. Wer das ganze Erlebnis im Erlebniszoo lesen mag, der kann das unter diesem Link gerne tun.

Heute um kurz nach 17 Uhr klingelte mein Telefon im Büro – eine Nummer, die ich nicht kannte. Es meldete sich ein Dennis Höller – ein Name, der mir nichts sagte. Das Unternehmen allerdings, für das er anrief – das sagte mir was: Sein Arbeitgeber ist der Zoo Hannover.

Herr Höller teilte mir mit, dass man auf meinen Blogeintrag vom Sonntag aufmerksam geworden sei (Google Alerts machten’s möglich) und man meiner Argumentation komplett folgen könne: Wo Wickeltisch und Babynahrungsmikrowelle seien, da müssen auch Kinderstühle sein. Und darum habe man beschlossen, Kinderstühle für die »Market Hall« zu bestellen. Einfach so.

Da war ich dann doch ein bisschen baff.

Eine halbe Stunde habe ich gebraucht, um mich zu sammeln und zu resümieren: Ich muss nun keinen bitterbösen Brief mehr an die Geschäftsführung des Zoos schreiben, sondern eigentlich eine Art Lobeshymne wegen besonders guten Umgangs mit zwar emotionaler, aber fundierter Kritik. Ich kann doch wieder Jahreskarten für den Zoo kaufen (was ich sonst ohnehin jederzeit empfehlen würde – es lohnt sich einfach). Und ich kann doch wieder mit meinem Sohn in der wunderbaren Yukon Bay einkehren – worauf ich mich besonders freue, wenn die Pinguine wieder in die Yukon Queen zurückgekehrt sind.

Ich freue mich wie Bolle. Danke, Zoo Hannover, für Einsicht und Entschlusskraft. Das ist wirklich klasse.

Aufreger des Tages: Yukon Bay im Zoo Hannover

Mit Frau und Kind war ich heute im Erlebniszoo Hannover. Um 12 wurde der Kleine (etwa anderthalb) quengelig, deshalb sind wir in die Yukon Bay eingekehrt, um zu essen und um ihn anschließend im großzügig dimensionierten und toll ausgestatteten Wickelraum des Restaurantkomplexes (Fischtheke, Salatbuffet, Grillstation, Nudelbar, Sandwichauswahl, Eissalon, Diner und Café) mit einer frischen Windel zu versorgen.

Ich rege mich jetzt noch immer auf, deshalb ganz schnell vorweg: Ich aß Nudeln mit einer Sauce Bolognese, die günstig waren und lecker hätten sein können, wenn ich mich nicht so hätte ärgern müssen. Die Sauce war sogar eine richtige Bolognese, mit Möhren und Sellerie. Aber das ist hier jetzt komplett egal, denn, wie gesagt, ich rege mich auf.

Während meine Frau das mitgebrachte Essen des Sohnemanns in der eigens dafür vorgesehenen, frei zugänglichen Mikrowelle erwärmen ging, suchte ich mit dem Knirps auf dem Arm nach einem Kinderstuhl. Ich fand keinen. Auch der Blick anderer Eltern schweifte rätselnd umher. Schließlich fragte ich ein vielleicht 20-jähriges Mädel vom Service, wo ich denn einen Kinderstuhl finden könnte. Ihre Antwort: »Es gibt keinen.« Da muss ich ganz schön perplex geguckt haben, denn sie zuckte entschuldigend mit den Schultern und fügte hinzu: »Das Familienrestaurant im Zoo ist das Mullewupp. Da gibt es Kinderstühle.«

Moment mal. Das Familienrestaurant im Erlebniszoo Hannover ist das Mullewupp? Das ist doch Schwachsinn! Denn wenn das so ist, warum gibt es dann im Restaurantkomplex der Yukon Bay einen Wickelraum und eine Mikrowelle – offenbar doch wohl für Babys und Kleinkinder? Warum also gibt es nicht auch Stühlchen, wie es sie in jeder Kaschemme an der Autobahn gibt? Zu teuer in der Anschaffung oder was?

Tut mir Leid, sagte der Blick der Servicekraft. »Wir finden das auch total bescheuert. Die Gäste laden ihren Ärger über die fehlenden Stühle jeden Tag bei uns ab, und wir geben das immer weiter, aber es ändert sich nichts. Die Geschäftsführung will es so.«

Dieser Geschäftsführung werde ich – ergänzend zu diesem Beitrag hier – einen Brief schreiben. Die sollte sich mal in die Restaurants der Yukon Bay setzen und gucken, ob ihre Festlegung auf das Mullewupp als einziges »Familienrestaurant« des Zoos nicht gänzlich an der Realität vorbeigeht. Und vielleicht sollte sie auch erläutern, was genau ein »Familienrestaurant« überhaupt sein soll. Vielleicht mit einer sinnvollen Erläuterung, weshalb die anderen Restaurants im Zoo nicht auch Familienrestaurants sein können.

Dieses Erlebnis im angeblich familienfreundlichen Erlebniszoo Hannover hat meiner Frau und mir so dermaßen die Laune verhagelt, dass wir nach dem Essen und Wickeln auf dem direkten Wege den Zoo verlassen haben. Ob wir uns in der nächsten Saison noch einmal je eine Jahreskarte kaufen werden, ist eher unwahrscheinlich. Willkommen scheint unsere Familie trotz der exorbitanten Preise des Zoos ja nicht gerade zu sein.